Wie geht das Step-Recording?

Allgemeine Fragen zu den Produkten von CAS

Moderator: Tyro

Antworten
Benutzeravatar
eduardo
Site Admin
Beiträge: 436
Registriert: 28 Okt 2017, 16:22
Wohnort: Dorfstr. 17, CH-9248 Bichwil

Wie geht das Step-Recording?

Beitrag von eduardo » 04 Mai 2020, 13:20

In der Hilfe von MC-Score/Light/Free ist die Step-Recording Funktion kurz beschrieben. Schauen wir diese Funktion etwas genauer an. Was ist mit Step-Recording eigentlich gemeint?

Aus der Hilfe: «Wenn ein Keyboard ordnungsgemäss am Ihrem PC angeschlossen ist, können einige Tasten (Klaviatur) des Keyboards gewisse Funktionen von MIDI-Connections übernehmen. Diese Tasten können Sie unter MIDI-Setup – Step Recording neu zuweisen...»

Wie genau geht das Step-Recording und wozu braucht es diese Funktionen die das angeschlossene Piano übernehmen muss?

Im Programm wird der Step-Recording-Modus über den «Step by Step Modus» (1) Knopf gestartet. Der Informations-Dialog (2) erinnert den Benutzer dass nun der Startpunkt (3) für das Step-Recording (nach dem Schliessen des Dialogs) festgelegt werden muss. Nun ist das Programm im Step-Recording-Modus und weiss ab welcher Position Noten eingefügt werden sollen. Der Mauszeiger zeigt auch an, dass der Step-Recording-Modus aktiv ist. Solange der Modus aktiv ist kann der Startpunkt jederzeit neu gesetzt werden.

steprec1.jpg
steprec1.jpg (57.47 KiB) 8585 mal betrachtet
Nun kommt das externe Piano ins Spiel (ich nenne es nun nicht Keyboad da ja auch die Tastatur ein Keyboard ist). Der User drückt auf dem Piano einzelne Noten oder auch Akkorde und lässt die Tasten gedrückt. Nun kommen die Funktionen ins Spiel die die Länge der Noten angeben sollen. In MS-Score/Light/Free können beliebige Tasten des Pianos für das Vorwärts und Rückwärts-Bewegen des Positionsmarkers bestimmt werden. In der Grafik ist der gedrückte Akkord blau und die Vorwärts und Rückwärtstasten sind rot markiert.

steprec2.jpg
steprec2.jpg (10.96 KiB) 8585 mal betrachtet

Wie Funktioniert das genau mit diesen Vorwärts/Rückwärts-Tasten?
Als Basiswert für die Notenlänge wird der aktuelle gewählte Notenwert (1) genommen.
Der Akkord (Bild oben) ist ja immer noch gedrückt ;) nun muss ja noch die Länge der Note definiert werden. Will man eine Viertelnote, genügt ein kurzes Drücken der Vorwärts-Taste und anschliessend (endlich) das Loslassen des gedrückten Akkordes. Nun kann die nächste Note oder Akkord eingegeben werden.

steprec3.jpg
steprec3.jpg (21.78 KiB) 8585 mal betrachtet
Frage: Was ist aber wenn eine halbe Note eingegeben werden soll?
Lösung: Der Akkord wird gedrückt und gehalten, nun wird die Vorwärts-Taste 2x gedrückt.

Frage: Wie wird eine Pause angegeben?
Lösung: Mit dem Drücken der Vorwärts-Taste springt der Positionzeiger jedes mal die angegebene Notenlänge nach vorn. Ist keine weitere Taste gedrückt (Akkord oder Einzelnoten) wird daraus eine Pause.

Frage: Wenn ich nun eine punktierte Viertelnote haben will?
Lösung: Bevor solche Noten eingegeben werden, muss die aktuelle Notenlänge neu gewählt werden. Dabei würde ich im Beispiel mit der punktierten Viertelnote eine Achtelnote wählen. Mit dem Notenwert «Achtelnote» muss die Vorwärts-Taste drei mal gedrückt werden bis die Länge «punktierte Viertel» erreicht wird. Meist folgt nach einer punktierten Viertel meist eine Achtelnote oder Achtelpause, somit ist der gewählte Notenwert «Achtel» hilfreicher.

Frage: Warum muss man die Funktiontasten in MC-Score/Light/Free definieren?
Lösung: Da es x verschiedene Pianos oder pianoartige Eingabegeräte gibt, sollten die Werte die MC-Score als Basiswerte hat dem Gerät angepasst werden.

steprec5.jpg
steprec5.jpg (16.51 KiB) 8585 mal betrachtet
Das Beispiel ist nur eine Grafik aber die Frage ist ja: Wenn das Piano weniger Tasten hat, wo will ich die rückwärts oder vorwärts Taste haben? Zweiter Punkt ist, welche Taste ist auf meinem Piano eigentlich die Taste 55? Diese Frage kann nicht so einfach beantwortet werden, das Beispiel mit dem Wert 55 bedeutet aber ein G. Je nach Piano und je nach Oktavierung kann diese Taste aber das erste oder zweite oder dritte G von Links gemein sein.

steprec4.jpg
steprec4.jpg (26.22 KiB) 8585 mal betrachtet

Die Tasten Play/Continue/Record werden für das Step-Recording nicht benötigt. Wenn das Piano nur wenig Tasten hat, sollte man diese Tasten im Step-Recording-Dialog manuell per Maus in einen tiefen Bereich gelegt werden (z.B. 10,11,12). Diese Tasten gibt es nur theoretisch und können auf einem Piano gar nicht gedrückt werden.

steprecording.jpg
steprecording.jpg (8.29 KiB) 8585 mal betrachtet
Frage: Warum kann ich nicht irgend einen Knopf (also keine Klaviaturtaste) auf meinem Piano als Vorwärts-Taste benutzen?
Antwort: Die Funktion für Vorwärts/Rückwärts/Play… erwartet ein MIDI-On Befehl mit einem Tastenwert zwischen 0..127. All die anderen Knöpfe und Drehregler eines Pianos oder Controllerns senden meist keine MIDI-On Befehle sondern Ctrl, PitchBend, Meta-Befehle (oder all die anderen möglichen MIDI-Befehlen die es gibt). MIDI-Befehle haben ganz unterschiedliche Funktionen und sind auch unterschiedlich aufgebaut.

Gibt es noch Fragen zum Step-Recording?
Antworten