Stimmenauszug

Fragen zum Notationsteil von MC-Free-Light-Score

Moderatoren: Tyro, eduardo

Antworten
Hirti
Beiträge: 40
Registriert: 20 Mär 2019, 18:42

Stimmenauszug

Beitrag von Hirti » 27 Apr 2022, 10:00

Wenn ich nach dem Stimmenauszug in der Hauptspur/Partitur z.B. Wiederholungszeichen, Grafik Änderungen vornehme, werden diese nicht in die bereits ausgezogenen Stimmen übertragen, das funktioniert nur mit Noten und Strophen, oder?
Benutzeravatar
eduardo
Site Admin
Beiträge: 471
Registriert: 28 Okt 2017, 16:22
Wohnort: Dorfstr. 17, CH-9248 Bichwil

Re: Stimmenauszug

Beitrag von eduardo » 28 Apr 2022, 10:16

Die Frage ist nur ein Satz lang.
Die Kurzantwort ist: «Ja, das funktioniert nur bei Noten, Karaoke-Text, Akkorden und Meta-Daten wie Marker (Str., Ref..).»

Die nächste Frage wäre dann: «Warum geht das nicht auch bei Symbolen wie Wiederholzeichen oder Grafiken….»

Und nun wird es um vieles umfangreicher.
Jedes Programm hat eine «nette» Oberfläche auf der gearbeitet wird. Da wird geschrieben, gezeichnet, geändert und gelöscht. Hinter der Oberfläche wird dabei eine Unmenge von Daten verwaltet. Eine Grafik ist nicht einfach eine Grafik, SVG Grafiken sind z.B. Punkte, Linien-Attribute und Flächen-Attribute (und mehr) die am Ende ein Bild auf der Oberfläche ergeben.

So ist es auch bei MC-Score/Light und Free.

Der User denkt sich: «Wozu soll ich wissen wie es hinter der Oberfläche des Programms aussieht?»

Es ist nicht nötig zu wissen wie das Programm programmiert ist, aber sehr hilfreich wenn die Datenstruktur verstanden wird.

1) Die Basis aller Noten-Daten liegt im Sequenzer!!
Auch hier kommt oft der Einwand: «Aber ich will Noten schreiben, nicht im Sequenzer die Balken und Zahlen studieren!»
Trotz diesem Einwandes liegt die Daten-Basis im Sequenzer. Und…. der Sequenzer ist gar nicht so kompliziert und durch diesen Datenaufbau ergeben sich viele tolle Möglichkeiten in der Notation.

2) Was steht den im Sequenzer?
Im Sequenzer sind 64 Spuren (Tracks) die mit Parts (Abschnitten) gefüllt werden können. Somit ist der Sequenzer eine Liste mit 64 Positionen. Jede Listen-Position ist eine Spur (Track) die mit Parts gefüllt werden kann. Ein Part kann von Takt 1 bis 1000 gehen, oder aber von Takt 13 bis 21 (wie der selektierte Part im ersten Bild). Jeder Part hat eine MIDI-On/Off Liste (das sind dann die Noteninfos) die mit MIDI-On (Notenanfang) und MIDI-Off (Notenende) gefüllt werden können.
Wenn nun ein Part gelöscht wird, werden natürlich auch alle MIDI´s (Notendaten) gelöscht. Wenn ein Part verschoben wird, werden auch alle MIDI´s verschoben. Das gilt auch für Noten die in einem Notenauszug stehen!!
konzept_seq.jpg
konzept_seq.jpg (255.42 KiB) 575 mal betrachtet
3) Was steht noch im Sequenzer?
Akkorde, Karaoketext, Meta-Marker, Sysex-Meldungen, Controller-Meldungen, ProgrammChange-Meldungen…. alles Daten die von einem MIDI-Datei gelesen oder in ein MIDI-Datei geschrieben werden können. Eine MIDI-Datei ist ein internationaler Standard (Standard-MIDI-Files), der im Jahre 1982 definiert wurde (dazu unter WIKI googeln). Der Sequenzer von MC-Score/Light und Free ist ein Bearbeitungstool für MIDI-Dateien.

4) Und wie kommen diese Daten in die Notation?
MIDI-Connections Score bedeutet ja genau das Verbinden von MIDI-DAten und der Notation. Die Notation des Programms erstellt anhand der MIDI-Daten ein Notationsbild. Wird eine Note in der Notation gelöscht, werden auch die Daten im Sequenzer gelöscht. Werden im Sequenzer Daten gelöscht, wird auch das entsprechende Notenbild in der Notation (egal in welchem Notenauszug) gelöscht.

Soweit so gut!?
Akkorde, Karaoketext, Meta-Marker, Sysex-Meldungen… sind also Daten die in jedem Notenauszug verwendet werden können. «Können» weil wir ja Akkorde in einem Notenauszug ein oder ausblenden können. Auch der Karaoke Text (K) kann in jedem Notenauszug und in jeder eingeblendeten Notenspur ein und ausgeblendet werden. Auch die Spuren des Sequenzers (die 64 Tracks) können in jedem Notenauszug ein oder ausgeblendet werden…. und noch ein Schritt weiter, jeder der Takte von 1-100000 können in der Notation ein und ausgeblendet werden.

5) Der Notenauszug
In einem Notenauszug (Partitur oder Einzelstimme) werden gewisse Spuren und gewisse Takte des Sequenzers eingeblendet. Also nicht alle Spuren oder alle Takte, nur ein Teil der Daten im Sequenzers. Wenn ich Akkorde, Karaoke-Texte oder Note in einem Auszug lösche…. dann wird der entsprechende Akkord (oder Karaoke-Text, oder Note) als erstes im Sequenzer gelöscht und als Folge auch in jedem Notenauszug indem dieser Akkord angezeigt wurde, nicht mehr angezeigt.
konzept_arrange.jpg
konzept_arrange.jpg (48.79 KiB) 575 mal betrachtet
Wichtig: Beim Beispiel des Akkordes den wir in der Notation löschen… gelöscht wird der Akkord dabei im Sequenzer, in den Notenauszügen wird er anschliessend nicht mehr angezeigt!!!

6) Was wird denn in einem Notenauszug gespeichert?
Im Notenauszug wird eine ganze Menge gespeichert.
- welche Spure soll im Auszug angezeigt werden
- wie eine Spur transponiert werden soll
- welche Takte werden angezeigt
- Akkord/Karaoke ein/aus
- alle Ränder/Systemabstände
- Titel/Fusszeile
- Spurabhängige Kommentare
- und noch vieles mehr

7) Wo werden Artikulationszeichen gespeichert?
Artikulationszeichen werden ja einer einzelnen Note zugewiesen. Darum sind Artikulationszeichen ein Sonderfall. Artikulationszeichen sind zwar mit dem einem Notenauszug verknüpft, werden aber in der Note (also im MIDI-On des Sequenzers) gespeichert. In einem zweiten Notenauszug wird dieses Artikulationszeichen aber nicht angezeigt. Wenn es immer und überall angezeigt würde, kämen die einen Benutzer und hätten es gerne ohne Artikulationszeichen…
Mit der aktuellen Lösung kann man die selbe Note in einem Auszug mit und in einem anderen ohne Artikulationszeichen darstellen.
Es gibt aber eine Ausnahme und das ist der erste Notenauszug der (idealerweise) die Partitur ist. Wenn dort ein Artikulationszeichen gesetzt wird, wird es in jedem weiteren Notenauszug angezeigt!
Will man aber in einem Notenauszug dieses Artikulationszeichen nicht haben, kann es dort gelöscht werden ohne dass es in der Partitur gelöscht wird!! (Intern ist das ein grösser Dreh)

8) Wo werden Wiederhol-, Dynamikzeichen oder Grafiken gespeichert?
Grafiksymbole und globale Symbole wie Wiederholzeichen werden nur im entsprechenden Notenauszug gespeichert! Ja, so muss es auch sein, denn, eine Grafik will ich vielleicht nicht in jedem Notenauszug haben. Auch haben Grafik- oder Wiederholzeichen keinen Zusammenhang mit dem Sequenzer (nicht wie Artikulationszeichen von Noten). Grafiken und Wiederholzeichen sind nur im entsprechenden Notenauszug gespeichert… und können auch nicht in MIDI-Files gespeichert werden, denn solche Zeichen kennt das MIDI-Format nicht.

9) Und was ist mit den Strophen 1-5
Oh je, die gibt es auch noch. In einem MIDI-File gibt es nur eine Strophe und die wird Karaoke-Text genannt. Chor-Noten haben aber zum Teil mehrere Strophen pro Stimme, also verschiedene Texte für die verschiedenen Noten-Spuren. Darum kann in jeder Noten-Spur (dabei sind die Sequenzer Spuren gemeint) fünf Strophen geschrieben werden. Wird eine Spur in einem Notenauszug angezeigt, können die Strophen ein oder ausgeblendet werden.
Soll der gleiche Strophen-Text auch in einer anderen Spur angezeigt werden, kann mit der Kopierfunktion in der Notation, dieser Strophen-Text kopiert werden.

Fazit:
Sollen Wiederholzeichen und ähnliches in einer Partitur und in allen Notenauszügen vorhanden sein, muss zuerst die Partitur vollständig erstellt werden. Erst ganz am Ende werden dann die Notenauszüge erstellt. Wenn etwas vergessen ging… ja dann gibt es die Möglichkeit die Notenauszüge nochmals zu machen oder halt in jedem Auszug eine Korrektur zu machen.
Antworten