SysEx Befehle

Fragen zum Sequenzer/Eventliste/Grids oder MIDI-Bearbeitung

Moderator: Tyro

Antworten
Franz
Beiträge: 13
Registriert: 21 Mär 2018, 10:14

SysEx Befehle

Beitrag von Franz » 10 Nov 2022, 20:24

Hallo,
ich verwende bei meiner Songbearbeitung öfters Effekte aus meinem Instrument.
Wie z.B. den Reverb oder Chorus.
Es ist aber sehr Mühselig jedes mal den passenden SysEx für den Hall eingeben zu müssen.
Gibt es da keine andere Möglichkeiten ?

Gruß
Franz
Tyro
Globaler Admin
Beiträge: 211
Registriert: 31 Okt 2017, 08:01

Re: SysEx Befehle

Beitrag von Tyro » 10 Nov 2022, 20:37

Nun, da haben wir eine Geschichte, die quasi wie ein „Fass ohne“ Boden wäre.
Das Problem fängt damit an, das SysEx Befehle je nach Hersteller Unterschiedlich sein können oder sind.
Was dann bedeutet, das diese Marke-Spezifisch sind und nur Geräte dieser Marke etwas mit diesen SysEx Befehlen anfangen können.

Doch dazu kommt noch die Sache, das aber auch bei der selben Marke es Unterschiede gibt.
Nur weil es ein SysEx für eine bestimmte Funktion einer Marke gibt, bedeutet das nicht, das jedes Gerät dieser Marke diese Funktion auch hat oder Unterstützt !

MC Score ist als „Universeller“ Sequenzer für quasi alle Marken gedacht.

Würde man jetzt als Beispiel die SysEx Daten und evtl. sogar Grafisch für das Yamaha Tyros integrieren, wäre das dann schon Geräte-Spezifisch.
Denn das Tyros 2-5 oder das Genos haben mit Sicherheit weitere Funktionen und SysEx Daten, so das man für jedes Modell diese Daten integrieren und eine Grafische Oberfläche erschaffen müsste.
Jetzt gibt es aber noch die ganzen PSR oder PSR-S Modelle von Yamaha …
Und nicht zu vergessen die ganzen Synthesizer ...
Auch da müsste für jedes Modell das selbe gemacht werden.

Auch wenn jetzt bei Yamaha die SysEx Einträge die selben sind oder wären …
Müssten diese Speziell für jedes Modell und nach Auswahl des Modells zu sehen sein.
Damit der User auch weiß, welcher Hall, Chorus usw. wird denn von dem Gerät unterstützt ?

Dann kommt die Sache, das Effekte oft individuell eingestellt und bearbeitet werden können.
Es gibt also Parameter für jeden Effekt, worüber sich der Hall einstellen und verändert lassen kann.
Für jeden einzelnen Parameter bedarf es weitere „MIDI-Befehle“ und die nicht Grundsätzlich nur über SysEx erfolgen ...

Jetzt kommen andere Marken wie Korg, Roland, Ketron usw. ins Spiel.
Bei jeder Marke und Modell müssten dies so umgesetzt werden.
Und Grundsätzlich müsste man auch die Instrumente vor Ort haben, um das ganze testen zu
können …

Ich denke das sie und jeder andere Leser jetzt verstehen wird, das dies ein enormer Arbeitsaufwand wäre und wo sich die Frage stellt :
Wie groß wäre die Nachfrage und was müsste dann die Software kosten ?

Um aber auf Ihre die Frage zu kommen :
Wenn sie häufig die selben SysEx Befehle verwenden, können diese gespeichert werden.
Dazu gehen sie auf Library – Gerät bearbeiten – Sysex
1.jpg
1.jpg (3.17 KiB) 57 mal betrachtet
2.jpg
2.jpg (17.59 KiB) 57 mal betrachtet
3.jpg
3.jpg (9.99 KiB) 57 mal betrachtet
Dort können die SysEx Befehle eingetragen und individuell Bezeichnet werden.
4.jpg
4.jpg (56.1 KiB) 57 mal betrachtet
Dabei nicht vergessen das zu speichern und am besten danach das Device aus dem Verzeichnis separat sichern.
Sollte z.B. mal eine neu Installation anstehen, kann diese Device Datei dann in das Verzeichnis wieder rein kopiert werden udn alles was sie eingetragen und gespeichert haben ist weiter da.

Im Sequenzer lässt sich dann der SysEx im Midi-Sog über „Event einfügen / Sysex einfügen“ plazieren.
7.jpg
7.jpg (47.69 KiB) 57 mal betrachtet
So können z.B. Reverb und Chorus Typen in der Grundeinstellung ausgewählt werden.
Die Intensität für jede Spur/Track, wird dann dort über Chorus und Reverb eingestellt und angepasst.
Denn der Effekt (SysEx) wird für den ganzen Song genutzt, und nur wie sie es ausdrücken, die Stärke für jede einzelne Spur wird darüber eingestellt.
5.jpg
5.jpg (50.96 KiB) 57 mal betrachtet
6.jpg
6.jpg (27.95 KiB) 57 mal betrachtet
Antworten