Wie werden MIDI-Einstellungen bei Hardware-Erweiterungen in der Library (Bibliothek) angepasst?

Fragen zur Geräte Bibliothek von MC

Moderator: Tyro

Antworten
Benutzeravatar
eduardo
Site Admin
Beiträge: 60
Registriert: 28 Okt 2017, 16:22
Wohnort: Dorfstr. 17, CH-9248 Bichwil

Wie werden MIDI-Einstellungen bei Hardware-Erweiterungen in der Library (Bibliothek) angepasst?

Beitrag von eduardo » 22 Sep 2018, 13:30

Immer mal wieder wird gefragt was bei den MIDI-Einstellungen von Score/Light oder Free bei veränderter Hardware geändert werden muss. Mit Hardware sind externen Geräte wie USB-MIDI-Schnittstellen, Keyboards (nicht PC-Tastaturen), Sound-Module oder MIDI-Harmonikas gemeint.

Im einfachsten Fall ist das Programm MC-Score (gilt auch für MC-Light und Free) mit keinem externen Gerät verbunden. In diesem Fall werden Songs auf der PC-Soundkarte gespielt. Die aktuellen PC‘s haben keine eigentliche Soundkarte mehr sondern erzeugen die Klänge mit dem normalen Prozessor. Darum gibt es auch eine grössere Latenz, sprich: Verzögerung. Diese Latenz ist Programmunabhängig und kann von MC-Score nicht beeinflusst werden.

In diesem „einfachsten“ Fall ist keine Klaviatur (Keyboard) angeschlossen. Soll nun aber ein Keyboard oder Masterkeyboard mit dem Programm verbunden werden, braucht es eine MIDI-In Schnittstelle. Es müssen ja MIDI-Daten IN den PC und dem Programm gespielt werden. Hier kommt nun eine USB-MIDI-Schnittstelle ins Spiel. Eine solche Schnittstelle hat jeweils ein MIDI-IN und ein MIDI-Out. Wichtig dabei ist natürlich, dass diese Schnittstelle vom Betriebssystem korrekt erkannt wird. Windows muss die Schnittstelle als solche erkennen! Ansonsten können keine Daten eingelesen oder gesendet werden. Solche USB-MIDI-Schnittstellen sind ab 30€ zu kaufen. (z.B. M-Audio USB Uno)

Aktuelle Keyboards haben jeweils einen „To-Host“ USB-Anschluss bei dem direkt ein USB Kabel zwischen dem Keyboard und dem Computer gesteckt wird. In solchen Fällen braucht es keine USB-MIDI Schnittstelle. Aber auch hier muss Windows diesen «To-Host» erkennen!

MIDI-IN
MC-Score (gilt auch für MC-Light und Free) können jeweils nur MIDI-Daten von einem MIDI-IN-Port lesen. Unter „MIDI-Setup/MIDI-In“ werden alle bei Windows angemeldeten MIDI-IN Ports aufgelistet. Sind mehrere MIDI-In angemeldet, kann hier durch selektieren das gewünschte MIDI-In angewählt werden. Ist ein Keyboard an diesem MIDI-In angeschlossen, sollte bei richtiger Verkabelung beim Drücken von Tasten die Text-Box aufleuchten.
Nach dem Verlassen des Dialog mit dem OK Knopf, wird diese Einstellung übernommen. Soll diese Einstellung auch nach dem Programmende gültig bleiben, muss vorher noch „Library speichern“ gedrückt werden.

Bild 1 mit einer MIDI-In Schnittstelle, Bild 2 mit vier MIDI-In Möglichkeiten.
Bild

Nun nochmals zur Latenz, also der Verzögerung wenn das Windows-Soundsystem benutzt wird. Wird via einem Keyboard in das Programm eingespielt und der MIDI-Out ist auf das Windows-Soundsystem eingestellt, gibt es eine sehr störende Verzögerung!
Fazit: Sobald mit einem Keyboard (oder einem anderen MIDI-Instrument) eingespielt wird, muss der MIDI-Out des Programms auf eine externe Klangquelle zeigen. Dazu mehr im nächsten Abschnitt.

MIDI-OUT
Im nachfolgenden Bild sind zwei verschiedene MIDI-Out Dialoge mit unterschiedlichen Konfigurationen abgebildet.

Bild

Aufgerufen wird dieser Dialog via «MIDI-Setup/MIDI-Out». Im Unterschied zum MIDI-In gibt es beim MIDI-Out erweiterte Möglichkeiten. In der Library können mehrere MIDI-Out-Geräte definiert werden. Unter viewtopic.php?f=26&t=81 kann über solche MIDI-Out-Geräte nachgelesen werden. Wir wollen aber über die MIDI-Out-Ports (oder Anschlüsse) sprechen. Im Bild 1 sind zwei MIDI-Out-Ports und im Bild 2 fünf MIDI-Out-Ports aufgelistet. Wie im oben erwähnten Forum-Eintrag ausführlich beschrieben, ist es wichtig welches MIDI-Out-Gerät (linke Liste) mit welchem MIDI-Out-Port (rechte Liste) verbunden ist. Das «als Standard setzen» gewählte MIDI-Out-Gerät ist beim Laden von MIDI-Files das Hauptgerät! Darum muss das Standard Gerät auch mit einem MIDI-Out-Port verbunden sein, der mit einer Soundquelle verbunden ist. Den Wavetable Synth haben wir bereits behandelt. Bei allen anderen USB-MIDI-Out Ports kann ein Sound-Gerät angeschlossen sein… das Programm kann leider nicht via USB-MIDI kontrollieren ob da auch wirklich etwas angeschlossen ist. Das muss dann der Mensch vor Ort ;-)

Auch hier muss «Library speichern» gewählt werden, wenn eine Änderung auch beim nächsten Programmstart gültig sein soll.

Dabei muss nochmals auf den MIDI-Out-Geräte Beitrag viewtopic.php?f=26&t=81 hingewiesen werden der die Namensgebung der MIDI-Out Geräte behandelt.
Antworten