MC Score als Expander (Soundmodul) nutzen …

Fragen zum Sequenzer/Eventliste/Grids oder MIDI-Bearbeitung

Moderator: Tyro

Antworten
Tyro
Globaler Admin
Beiträge: 180
Registriert: 31 Okt 2017, 08:01

MC Score als Expander (Soundmodul) nutzen …

Beitrag von Tyro » 03 Mai 2021, 11:26

Über eine Idee oder für ein Projekt kam mir der Gedanke dazu, MC Score mal für was ganz anderes zu nutzen.
Ich denke Eduardo wird mich verhauen, seine Software so zu "Missbrauchen" ... :D

Zuerst muss ich dazu sagen :
Das ist nur interessant, wer sich sich mit dem PC auseinander setzen will oder schon über Erfahrungen wie Audio/MIDI-Interface, ASIO, Latenzen, HOST, VST usw. verfügt.


Nicht selten ist es ja so, das Tastenspieler z.B. ein Keyboard haben, womit sie zufrieden sind.
Aber dennoch gerne einige zusätzliche Sounds benötigt oder einfach neuere oder „frischere“ Sounds haben möchte.
Unterm Strich wird dann immer ein Kauf von einem neueren Keyboard-Modell oder einen zusätzlichen Expander nötig sein.

Da ich noch einen zweiten und etwas älteren PC habe, würden für mich auch die Software-Instrumente in Frage kommen.

So gibt es als Beispiel schon im Verhältnis zu einem neuen Keyboard, sehr gute Sample Librarys und Sampler.
Da gibt es Samples vom Yamaha Tyros oder Motif, Ketron, Roland, Korg usw.

Aber auch die VST Instrumente sind oft sehr Interessant.

Also habe ich es einfach mal etwas getestet.


Um MC Score anzusteuern, verwende ich mein Keyboard .
Also mit Kabel MIDI-OUT zum PC MIDI-IN.

Weiter verwende ich eine Virtuelle MIDI-Verbindung und eine HOST Software.
Eine HOST Software ist für VST-PlugIns gedacht.
Also um VST-Effekte oder VST-Instrumente zu verwenden.
Und so kann man mehrere VST-Instrumente laden oder das selbe Instrument sogar mehrfach.

Und so kann ich einen Software Sampler als VST benutzen und lade diesen mehrmals.
Das wäre dann so, als wenn ich den Sampler dann mehrmals da stehen hätte.


Zum Test habe ich mir eine SF2 Sample Bank angelegt, die ich über die Sampler nutze.
Bei einer Bank sind mehrere Samples, also Sound enthalten.
Und ich kann bei SF2 für jeden Sound ein Program Change und Bank Select vergeben.
Ich kann also mir frei aussuchen, auf welchen Platz ich die Sounds lege.
Einzige Einschränkung ist, das SF2 nur den Bank Select MSB verwendet.



Im MC Score kann ich mir dazu eine Sound Device für diese Sample Bank anlegen, mit den selben Program Change und Bank Select Daten.

Jetzt verbinde ich über das Virtuelle MIDI-Kabel, die HOST Software mit MC Score.
Und kann jetzt über die Sound Device von MC Score die Sounds im Sampler ansteuern und auswählen.
Spiele ich dann auf der Tastatur vom Keyboard, sollte idealerweise der Sound dann zu hören sein.


Wie bereits erwähnt, lassen sich VST Instrumente mehrfach verwenden.
Grundsätzlich könnte auch jedes mal eine andere Sample Bank verwendet werden.
Und im MC Score ließe sich auch für jede Sample Bank eine eigene Sound Device anfertigen.

Da 16 MIDI-Kanäle zu Verfügung stehen, könnten so bis zu 16 Sampler oder andere VST Instrumente angesteuert werden.
Und über die Sound Device Einstellungen die Sounds angesteuert und ausgewählt werden.
Da es in MC Score möglich ist, auch für alle 16 Instrumente eine eigene Sound Device anzulegen.

Also ist es möglich 16 Spuren in der Sequenzer-Ansicht zu nehmen und jeder Spur einen anderen MIDI Kanal zu vergeben.
Und für jede Spur die passende Device geladen zu haben.
Bei den VST Sampler oder Instrumente, muss dazu beim MIDI IN der jeweilige MIDI-Kanal eingestellt sein.

Und jetzt könnte man über die MUTE Funktion jeder Spur, die Sounds einzeln spielen oder sogar kombinieren.
So könnte ich z.B. auf Spur 1 ein Piano Sound auswählen und auf Spur 2 ein Strings Sound.
Schalte ich jetzt Mute bei der Spur 2 ein oder aus, würde das Piano mit den Strings zusammen oder das Piano alleine erklingen.

So ließe sich ein PC Expander zusammen stellen, mit dem weitere Hunderte oder sogar Tausende von Sounds da wären.
Denn man kann das ganze noch weiter im „Geiste“ ausbauen …
Mal angenommen man hätte 2 oder 3 MIDI-Ausgänge zu Verfügung ?
Und jeder MIDI-Ausgang kann bis zu 16 Instrumente ansteuern ...


Es war jetzt nur eine Idee die mir aber gezeigt hat :
Eine Software kann für viele Dinge nützlich sein und mach mal auch für Dinge, wofür die Software eigentlich nicht gedacht war !
MIDI spielt auch weiterhin eine große Rolle im Bereich der Musik und es lassen sich dadurch viele und zuerst unbeachtete Funktionen realisieren.

Das ganze was ich beschrieben habe wäre umsetzbar.
Doch sollte beachtet werden, das viele Faktoren eine Rolle spielen, wie weit alles Funktioniert !!!

So müssen die VST Instrumente Program Change und/oder Bank Select unterstützen und das sie nur auf einem MIDI-Kanal Befehle empfangen können.

Eine weitere Sache ist dabei :
Wie viel wirklich Möglich ist, hängt auch vom PC ab.
Denn jedes VST Effekte/Instrument und vor allen Samples, verbrauchen Leistung ...

Dann wäre schon ein Unterschied da, zwischen 32bit und 64bit und wie viel RAM eingesetzt werden kann.
Ist die CPU oder der RAM stark und schnell genug ?
Heute sollte man dafür die schnelleren SSD Festplatten verwenden.

Hier ist es fast auch schon ein „Muss“, ein Audio oder sogar gutes Audio/MIDI-Interface zu nutzen und ASIO zu verwenden.

Es sollte ein separater PC sein, der am besten gar nicht am Internet angeschlossen ist und keine Anti-Viren-Software nutzt.
Alles was man nicht braucht auch vom Betriebssystem abschalten und anderes deinstallieren.
Selbst ein Desktop Hintergrundbild, verbraucht Leistung …

Mit MIDI usw. sollte man sich auskennen ...

All das und vieles andere spielt eine Rolle, was und wie viel möglich wäre.

Aber Interessant fand ich es dennoch … :D
Antworten